Corinne Bailey Rae

Samstag 7. Juli 2018 | 19.30 Uhr | Wiener Staatsoper | presented by Radio Superfly

Corinne Bailey Rae presented by Radio Superfly

Fotos: Corinne Bailey Rae MGMT, Corinne Bailey Rae

Dass die 1979 geborene, aus dem britischen Leeds stammende Singer/Songwriterin Corinne Bailey Rae als Gitarristin einer Indie-Rock-Band namens Helen begonnen hat, kann man sich heute nicht mehr vorstellen. Dass sie sich im Funk als Gastsängerin der Band New Mastersounds probiert hat, schon eher. Ihr künstlerisches Zuhause fand sie schließlich in souligen Balladen. Ausgestattet mit einem abgeschlossenen Literaturstudium jobbte sie zunächst als Kellnerin und als Garderobemädchen in einem Jazzclub, wo sie auch ihren späteren Ehemann, den drei Jahre älteren Saxophonisten Jason Rae kennenlernte. Insgeheim schrieb sie Lieder. Ihr im Februar 2006 publiziertes Debütalbum schaffte es auf Anhieb auf Platz 1 der britischen und Platz 4 der US-Charts. Die, die Vinylkultur zelebrierende Single „Put Your Records On“ katapultierte sich auf Platz 2 der britischen Charts. Ihr Song „Like A Star“ wurde in die Soundtracks von zahlreichen Filmen aufgenommen.

Schon ihre frühen Lieder reflektierten ihre teilweise herben Erfahrungen. Ihre Sehnsüchte befeuerten ihre Melodien. Wahnsinnig schön auch, wenn sie sich ihrer Rockwurzeln erinnert, wie sie es etwa bei ihrer verhuschten Adaption von Led Zeppelins Bluesklassiker „Since I´ve Been Lovin´ You“ tat. Mit Al Green nahm sie das Duett „Take Your Time“ auf, mit Herbie Hancock den Joni-Mitchell-Klassiker „River“, für den sie ihren ersten Grammy erhielt.

Ein schweres Schicksal ereilte sie mit dem frühen Tod ihres Ehemanns im Jahr 2008. Mit ihrem grandiosen, zweiten Album „The Sea“ arbeitete sie sich aus dem existenziellen Tief wieder empor. Sie fasziniert auf Songs wie „I Would Like To Call It Beauty“ mit starken Melodien, Poesie und einer reiferen Stimme. Zuweilen wurde sie auf diesem Album auch etwas rauer, denn zu viel Intimität kann Musik auch ersticken. 2012 erhielt sie für ihre Coverversion von Bob Marleys „Is This Love“ einen weiteren Grammy in der Kategorie „Best R&B Performance“. 2016 veröffentlichte sie mit „The Heart Speaks In Whispers“ ihre drittes Album, bei dem u.a. Marcus Miller, Bill Withers und Esperanza Spalding mit von der Partie waren. Insgesamt hat Bailey-Rae mehr als 6 Millionen Alben verkauft.