Gilberto Gil

Freitag 5. Juli 2019 | 19.30 Uhr | Wiener Staatsoper | BATALA BOOM Samba Percussion Band | presented by Radio Superfly

Fotos: Gerard Giaume, Gerard Giame

Gilberto Gil

Gilberto Gil ist einer der größten Songwriter Brasiliens, der Stile wie Bossa Nova, MPB (Musica Popular Brasileira) und Tropicalismo geprägt hat und einer der größten Stars des Landes. Sein Auftritt zu Silvester auf der Copacabana zog 2,5 Millionen Fans an. In Wien ist er im Sommer zum ersten Mal auf der Bühne der Wiener Staatsoper zu erleben.

Gil wuchs als Sohn eines Arztes im Inneren Brasiliens auf. In seinen Liedern reflektierte er früh die sozialen Probleme seiner Heimat. Als Brasilien in den Sechzigerjahren von einer Militärjunta übernommen wurde, musste Gil sogar für einige Jahre ins Exil nach London. Gilberto Gil beurteilt im Rückblick diese finstere Zeit irgendwie positiv: „Ich war ein viel besserer Bandleader geworden, wusste auf einmal wie man sich als „Popstar“ verhält und hatte ganz allgemein viel größeres Bewusstsein für die Mechanismen der Macht und für gesellschaftliche Zusammenhänge. Das war mir fortan eine große Hilfe.“ Nach seiner Rückkehr in den Siebzigerjahren prägte er für Jahrzehnte die Popmusik seiner Heimat und hatte zudem größte internationale Erfolge.

Unter dem Präsidenten Lula da Silva wurde Gil im Jänner 2003 sogar Kulturminister Brasiliens. Seit 2008 hat ihn die Musik wieder. Kurz nach seinem politischen Engagement überzeugte Gil mit dem fröhlichen „Fé Na Festa“. So unverwandt den schönen Seiten des Lebens zugewandt, hat man den sonst eher nachdenklichen Troubadour noch nie gesehen.

Auf dem aktuellen Opus „Ok Ok Ok“ schlägt er allerdings interessante neue Klänge an. Eine Zeile des in striktem Moll gehaltenen Songs spiegelt offensichtlich auch die Erwartungshaltung jener wider, die ihn einst in die Politik gelockt haben: „Become the incarnation of the myth, be our hero, solve everything“. Gil aber hat das Amt strikt pragmatisch geführt, was nicht allen gefiel. Jetzt aber klingt er wieder hoch empathisch. „To be more active in solidarity with the suffering of the poor. I hope my soul is noble enough while I´m alive.“ singt er in „Ok Ok Ok“. Während der Regentschaft des rechtsgerichteten Präsidenten Bolsonaro wird Gilberto Gil der Stoff für gute Songs garantiert nicht ausgehen.

 

BATALA BOOM Samba Percussion Band

BATALA BOOM wird vor dem Konzert von Gilberto Gil ab 18:30 im Foyer der Wiener Staatsoper auftreten.

BATALA BOOM ist eine afro-brasilianische Samba-Percussion-Band, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den einzigartigen Sound, den Spirit und die brasilianische Lebensfreude musikalisch nach Österreich zu bringen. Nur mit Trommeln ausgestattet zünden die Musiker dabei ein rhythmisches Feuerwerk, das die Erde zum Beben und garantiert die Beine jedes Zuhörers in Bewegung bringt.
Die Band ist ein offenes Projekt für Jeden, der selbst schon immer gerne einmal diese mitreißende Musik erleben und machen wollte. Laufende Beginner-Kurse bieten jedem Interessierten die Möglichkeit, in die Samba-Rhythmik hinein zu schnuppern und auszuprobieren. Vorkenntnisse sind dabei nicht erforderlich.
Infos dazu auf www.batalaboom.at