Ulrich Drechsler solo

Donnerstag 29. Juni 2017 | 19.30 Uhr | Altes Rathaus/Bank Austria Salon

Foto: Peter Rigaud

Seine musikalischen Anfänge hatte der gebürtige Stuttgarter Ulrich Drechsler als 9jähriger in einer Blaskapelle. Seither ist viel passiert. So studierte er etwa nach Anfängen mit klassischer Klarinette in Deutschland später Jazzsaxofon an der Grazer Musikhochschule.

Seit 1999 lebt Drechsler in Wien. Zunächst debütierte er mit dem Album „Café Drechsler“, das mit seiner vitalen Auseinandersetzung mit Downbeat höchst erfolgreich war. Gleichzeitig vertiefte er sich in Schubert und Thelonious Monk. Ab 2005 spielte er auch intensiv mit dem skandinavischen Pianisten Tord Gustavsen. Zudem gründete er das Ulrich Drechsler Cello Quartett und kooperierte mit dem Italiener Stefano Battaglia, etwa beim grandiosen Album „Little Peace Lullaby“.

Beim JazzFest.Wien gastiert er mit seinem Soloprogramm „The Monk In All Of Us“. Mit seinem sensibel gespielten Bassetthorn wird Drechsler durch vertrackte Monk-Klassiker wie „Criss Cross“ und „Ruby, My Dear“ spazieren. Drechsler ist ein Meister subtilster Zwischentöne.